10 Gründe Bio-Produkte zu Essen

Heutzutage gibt es eine ganze Palette an Bio-Produkten, aus denen man wählen kann. Ich zeige euch heute 10 Gründe auf Bio umzusteigen. Es soll sich niemand gezwungen fühlen oder denken, ich möchte hier eine Meinung aufdrücken, denn das sind alles nur Empfehlungen und Tipps, die ihr umsetzen könnt, aber nicht müsst.

1. Ursprünglicher Geschmack

Je weniger Zutaten drauf stehen, desto ursprünglicher ist der Geschmack.

Brot schmeckt meist würziger, da neben normalem Vollkornmehl beispielsweise auch Dinkel-Vollkornmehl genutzt wird, welches einen würzigen Geschmack hat. Kuchen und Kekse sind aromatischer, aufgrund von braunem Vollrohrzucker, der oft verwendet wird. Auch bei Bio-Vollmilch und Bio-Butter schmeckt man den Unterschied

2. Großes Einkaufsangebot

Heutzutage gibt es kaum ein Lebensmittel, was nicht auch in Bio-Qualität im Supermarkt steht. Auch die Dichte an Supermärkten mit Bio-Produkten und an reinen Bio-Supermärkten ist größer geworden. Es ist also nicht mehr schwer, an hochwertige Produkte zu kommen.

Außerdem gibt es so viel Auswahl, dass man immer mal was Neues probieren kann.

3. Hohe Fleischqualität

Fleisch ist ein sehr beliebtes Lebensmittel. Im Durchschnitt isst jeder vierte Deutsche täglich Fleischprodukte.

Wenn man sich dabei sicher sein kann, dass es aus einer artgerechten Tierhaltung mit Bio-Fütterung und möglichst geringem Einsatz von Medikamenten stammt, schmeckt es umso besser.

4. Neue Geschmackserlebnisse

Ihr werdet sicherlich überrascht sein, wenn ihr euch die Getränkeauswahl in Biomärkten anschaut. Erfrischungsgetränke und Säfte gibt es dort in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, wie Apfel-Sanddorn, Traube-Granatapfel oder Rosenblüten-Limonade

Aber auch bei Müsli, Quark und Joghurt nimmt die Sortenvielfalt zu. Wie wäre es mit Blaubeere-Cassis oder Pfirsisch-Mango-Maracuja?

5. Bio erleben macht Spaß

Viele Bio-Betriebe empfangen Besucher und zeigen ihnen, wie die Tiere gehalten werden, der Käse hergestellt wird und wie die Gemüsefelder aussehen. Dadurch weckt man das Vertrauen in die Produkte, vor allem wenn man sieht, wie viel Sorgfalt und Handarbeit größtenteils dahinter steckt.

6. Nachhaltigkeit erhöhen durch regionale Produkte

Auf Wochen- und Hofmärkten findest du viele Produkte aus der Region. Warum also im großen Supermarkt seinen Einkauf erledigen, wenn man auch „den Bauer von nebenan“ unterstützen kann. Mit dem Einkauf werden nicht nur die regionalen Betriebe unterstützt, sondern, er fällt auch noch nachhaltiger aus, da durch kurze Wege und Lagerzeiten meist weniger Verpackung anfällt.

7. Bio außer Haus

Auch außer Haus kann man sich mittlerweile in vielen Restaurants und Cafés an Essen aus ökologischen Anbau satt essen. Eine Auswahl für Städte wie Berlin, München oder Köln kannst du hier finden.

8. Wachsendes Bewusstsein für Ernährung

Wer sich mehr mit Lebensmitteln auseinander setzt, wird sich über kurz oder lang auch bewusster ernähren. Im Hinblick auf die Menge an Energie die für die Produktion eines Steaks aufgebracht werden muss, werden sicherlich einige seltener Fleisch essen. Vielleicht steigert sich daraufhin aber auch die Lust auf frisches Saison-Gemüse und das Interesse an leckeren und abwechslungsreichen vegetarischen Zubereitungsmöglichkeiten.

9. Da steckt Gutes drin

Allgemein bekannt ist, dass in Bio-Produkten weniger Schlechtes drin steckt. Allerdings gibt es Studien, die belegen, dass in einzelnen Bio-Produkten tatsächlich mehr Vitamine und Nährstoffe enthalten sind

Bio-Obst und -Gemüse bekommt bei Bio-Bauern mehr Zeit zum Reifen. Dadurch erhalten sie weniger Wasser, weshalb sie intensiver schmecken und haben mehr Zeit, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und Vitamine zu bilden.

Auch Bio-Milch enthält mehr gesunde Omega-3-Fettsäuren als konventionell produzierte Milch, weil die Kühe in ökologischer Haltung viel frisches Gras und Heu zu fressen bekommen.

10. Vorbildfunktion

Wenn du Bio-Produkte kaufst, gehst du als gutes Vorbild voran. Nicht nur für andere Menschen in deinem Umfeld, sondern auch für deine Familie, die mit Bio aufwächst und lebt. Denn so entwickeln sie von Anfang an ein Bewusstsein für Lebensmittel und nehmen weniger Zusatz- und Farbstoffe, künstliche Aromen und Geschmacksverstärker zu sich

Es reicht schon, einen köstlichen, frischen Salat aus Bio-Zutaten zu servieren und sie den ursprünglichen Geschmack erleben zu lassen. Manchmal geht Verstehen eben durch den Magen.

Schau doch auch bei meinem Eintrag zur Ernährungsumstellung vorbei.

Beitragsbild von Pexels from Pixabay 2