10 Gründe gemeinsam zu Essen

Kochen wird oft vernachlässigt und dadurch kommt das gemeinsame Essen zu kurz. Deshalb möchte ich euch hier zeigen, wieso es so gut und wichtig ist, gemeinsam zu Essen.

Ich kann da auch von mir sagen, dass, wenn wir zu Hause kochen und dann Essen, schmeckt es doch gleich irgendwie besser.

1. Essen ist ein sozialer Akt

Heutzutage wird das gemeinsame Essen sehr in den Hintergrund gedrängt. Doch dabei haben die Menschen schon vor Tausenden Jahren gemeinsam gegessen.

Meist ist der Punkt, dass die Zeit dafür fehlt, der ausschlaggebendste. Allerdings sollte man bedenken, dass der Mensch ein soziales Wesen ist. Das gemeinsame Essen dient als sozialer Akt dazu, die sozialen Kompetenzen zu fordern und fördern. Außerdem tut einem die Nähe zu den Menschen, die man gern hat, gut.

2. Wie Kinder das Essen lernen

Kinder ahmen nach. Das ist, denke ich, allseits bekannt. Vor allem ahmen sie ihre Eltern nach. So auch bei simplen Dingen, wie dem Halten von Messer und Gabel. So lernen sie, sich selbstständig zu ernähren, werden unabhängiger und selbstbewusster.

3. Die Kinder lernen die Welt kennen

Durch saisonale, aber auch internationale, Gerichte lernen Kinder die Welt kennen. Eine kleine Geschichte zum Essen bringt auch noch ein kleines Stück Bildung mit auf den Weg. Denn Menschen können sich Geschichten sehr gut merken, im Gegensatz zu sturen Fakten.

4. Wie Kinder ihren festen Platz finden

Kinder müssen sich erst in die Familie einfügen und ihren Platz in dieser finden. Beim Essen wird der Familienzusammenhalt gestärkt und Kinder können ihren Platz einnehmen.

5. Was lernen Kinder beim gemeinsamen Essen?

Gemeinsames Essen hat vor allem für Familien eine große Bedeutung, weil Kinder dabei eine Menge lernen können. Im Gegensatz zu uns Erwachsenen, wissen Kinder nicht, dass sie eine gewisse Menge an Kalorien aufnehmen müssen.

Beim Familienessen lernen sie, dass Essen wichtig für sie ist und stellen einen Bezug zu Nahrung her. Sie erkennen für sich selbst, was ihnen schmeckt und was nicht.

6. Wie der Bezug zur gesunden Ernährung gefestigt wird

Eltern geben sich viel Mühe, ihre Kinder gesund zu ernähren. Irgendwann werden sich diese selbstständig ernähren. Darum stärkt das gemeinsame Essen das Bewusstsein der Kinder für gesunde Ernährung.

Die Eltern nehmen dabei eine Vorbildfunktion ein. Kinder lernen durch das, was sie sehen und ahmen es nach und in erster Linie nehmen sie sich ihre Eltern als Vorbilder, da diese ihre Bezugspersonen sind.

Wenn du also bewusst auf eine gesunde und ausgewogene Lebensweise achtest, werden die Kinder andere Beziehung zu gesunden Lebensmitteln aufbauen.

7. Das Erlernen von sozialen Normen durch das gemeinsame Essen

Durch gemeinsames Essen lernen Kinder von klein auf die sozialen Regeln, wie Kommunikation. Auch diese ist während dem Essen wichtig.

Hierbei spielt auch wieder die Vorbildfunktion der Eltern eine große Rolle.

8. Wie das gemeinsame Essen zur sozialen Schule wird

Nicht nur die Kinder Lernen beim gemeinsamen Essen. Auch Eltern profitieren in diesen Situationen. Es ist wie eine soziale Schule, bei der die Eltern viel über ihre Kinder aber auch über sich selbst lernen. Auch das Verhältnis zwischen Kind und Elternteil wird gestärkt.

9. Das gemeinsame Essen ist ein Schutz gegen Übergewicht

In der Vergangenheit wurden in verschiedenen Studien das Zusammenspiel zwischen der Häufigkeit von Familienessen und dem Übergewicht betrachtet.

Herausgefunden wurde, dass je häufiger die Familie zusammen isst, desto niedriger ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Familienmitglieder stark übergewichtig sind. Die Erklärung besteht in der positiven Beeinflussung des Essverhaltens durch das gemeinsame Essen.

10. Das gemeinsame Essen verbindet

Gemeinsames Essen tut einer Familie gut. Es stärkt die Zusammengehörigkeit, verbindet und sorgt für positive Erinnerungen.

Der nächste Schritt wäre das gemeinsame Kochen, weil man die Kinder noch näher an die Lebensmittel führen kann. Außerdem kann man durch das gegenseitige bekochen, viel Liebe geben. Denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

Beitragsbild von skeeze from Pixabay